Eine glänzende Idee


"Nähen ist wie zaubern können"
Das kommt dem ganz schön nahe, was ich in meinem letzten Projekt genäht habe. Aber eigentlich ist es angewandte Mathematik.



Bei Irene bin ich auf dieses grandios grosse Dreieckstuch gestossen. Gina hat sich das Ganze ausgedacht, Britta hats mit einer Schritt für Schritt-Anleitung ergänzt.

Und es war wirklich einfach, aus einem Meter Stoff, ein ganz laaaanges Halstuch zu schneidern. Ich habe zum ersten Mal DoubleGaze verwendet. Das Material ist einerseits simpel zu verarbeiten, da es locker kleine Unregelmässigkeiten wegsteckt, andererseits darf man es nicht unterschätzen, da die Stoffdicke doch recht ansehnlich ist (vor allem beim Zuschneiden).



Ich habe mein Tuch nicht gewendet, sondern die beiden Teile mit einem sichtbaren (Overlock)-Stich in dunkelblau zusammengenäht. Dies habe ich mit meiner einfachen Berninamaschine gemacht. Das geht prima. Mit dem Kontrastgarn konnte ich einen kleinen Lichtblick einbringen und das Tuch wirkt nicht grau und schwer.
Auf dem Nähtisch lag ein zugeschnittenes Jeansherz herum. Das wurde grad mitverarbeitet und die Zipfel zieren kleine Jeanstassel.



Erst geniesse ich jetzt die warmen und sonnigen Herbsttage. Die möchte ich keinesfalls missen.
Aber für die kühleren Novembertage bin ich schon bestens gerüstet.
Simone


verlinkt: Diese "brilliante" Idee schicke ich zu #naehdirwas




Kommentare

  1. Liebe Simone,
    echt ♡-ig,dein Tuch und genau das Richtige für kühlere Herbsttage!
    Heute ist das schönste Wetter!
    GGLG Kristin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

****************

Merci viel Mal für deine Zeilen.

****************


Beliebte Posts