Original in Dialekt

Am 21. Februar ist der internationale Tag der Muttersprache.
Wer schon etwas länger hier mitliest weiss, dass ich ein Schwäche fürs Schweizerdeutsch habe und unseren Dialekt immer wieder in meine Projekte miteinbeziehe.





Für mich also die perfekten Voraussetzungen, ein angedachtes Projekt zu verwirklichen und eine weitere Linkparty zu lancieren.
Jaja, ich bin schmapar uflig im Moment (sehr umtriebig/aktiv)!



hier

Wikipedia meint Folgendes dazu:
Der Internationale Tag der Muttersprache ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“. Er wird seit dem Jahr 2000 jährlich am 21. Februar begangen
Vor dem Hintergrund, dass gut die Hälfte aller weltweit gesprochenen Sprachen vom Aussterben bedroht ist, hat sich die UNESCO zum einen die Förderung von Sprachen als Zeichen der kulturellen Identität der Sprechenden auf die Fahnen geschrieben, zum anderen geht es ihr auch um den Fremdsprachenunterricht und Mehrsprachigkeit als Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis und Respekt.

Da muss angepackt werden. Helft mit, dass unsere Dialekte nicht verschwinden.

Mein Kissen ist mit Berndeutschen Ausdrücken beschriftet. Es sind alles Wörter, die ich in meinem aktiven Wortschatz benutze. Berndeutsch von A-Z, wobei ich bei Q, X und Y passen musste.
Bei X wäre der XMV, der xunde Mönscheverstand (gesunde Menschenverstand) möglich gewesen. Ich fand das aber dann doch zu weit her geholt ;-). Vielleicht kannst du mir ja weiter helfen.
Ganz unten verrate ich dir die deutsche Übersetzung meiner gewählten Worte.



Gluschtet (Hast du Lust) es dich nun, noch mehr über den Schweizer Dialekt zu erfahren, so kannst du dir hier
viele Worte übersetzten lassen.

Von heute an sammle ich deine Posts zum Thema Dialekt/Muttersprache unter dem Label "O-Ton Dialekt" (Originalton Dialekt).
Verlinkt werden dürfen auch ältere Posts.
Ich freu mich über zahlreiche Beiträge und sage jetzt schon merci viu mau.




Tragen wir Sorge zu unserer Muttersprache!




Las dr la guet gah!


Simone




verlinkt: Plotterliebe




Kommentare

  1. Liebe Simone,
    das hört sich einfach gut an, Berndeutsch ist halt wirklich eine schöne Sprache. Da kommt mir noch gerade das super Wort "Chuchichäschtli" (Küchenschrank) in den Sinn :)
    Lieber Gruss
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Simone
    Auch ich mag alte Dialekt-Wörter! Drum finde ich Dein Kissen und die neue Linksammlung natürlich eine Superidee!
    Ich habe eben noch im Bern-Deutsch-Wörterbuch von Otto von Greyerz und Ruth Bietenhart nachgeschaut: "Q": "quante (-et) (Bubensprache) für kaufen oder "querbboret", bildl. für querköpfig. Unter "X" und"Y" sind keine Wörter vermerkt...
    Lieber Gruss, ReNAHTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ReNAHTe
      merci viel mal für dein Q.
      Herzliche Grüsse Simone

      Löschen
  3. Als ich meinem Mann am Anfang unserer Beziehung mal "Äckegstabi" gesagt habe hat er mich sehr verstört angeschaut... oder unsere Grosse ihm mal sagte "Papa zuechestosse" hat er auch ganz ghüslet geschaut...
    Ich finde es sehr schön die verschiedenen Dialekte der Schweiz zu hören.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. so nes schöns Chüssi:-) es heimatelet....!
    es sunnigs Grüessli
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. So nes cuuls Chussi!
    Leider fählt mier dezue nue e sone Plotter....uf de Wunschlischtä isch er aber scho mal ;-).
    Diini Idee find ich ja auch cheibe guet. Ich grad e Aastoos, dass ich au mal so öppis machä!
    Lg Martina

    AntwortenLöschen
  6. So liebe Simone,
    hück gibt es hier auch mal ein paar kölsche Tön, damit das Schweitzerdeutsch nicht so alleine hier rumsteht...
    Die Idee finde ich toll, leider sprechen wir alle viel zu wenig unser Dialekt.
    Aber an Tagen wie diesen kommt es av un zo mal raus....
    Närrische Grüße und ein kräftiges Alaaf,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Schampar schön, no öpper wo ds wort göfflet kennt! Süsch bi nig gäng die einzegi ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

****************

Merci viel Mal für deine Zeilen.

****************