Montag, 27. März 2017

Meine eigenen

Bereits im Januar habe ich meine ersten Meshbeutel genäht. Hier habe ich davon erzählt.




Nun habe ich weiter getüftelt und aus meinen eigenen Erfahrungen meine eigenen Meshbeutel "gezimmert".

Ich finde die versteckten Nähte prima. Sie sind  so nicht nur schön anzusehen, sondern halten auch gut.




Farbige Stoffstücke wollte ich nur zwei haben. Die Variante vom oberen Abschluss à la Steffi hat mich überzeugt. Ergänzt habe ich ihn mit einem Knopf. So kann man den Beutel etwas satter verschliessen.



In meinem Einkaufskorb sammeln sich mittlerweile eine ganze Kolonie dieser praktischen Helfer. Und ich muss sagen, ich möchte sie nicht missen.


Die Variante rosa ist noch am entstehen...

Paula hat eine super Möglichkeit gezeigt, wie man die Klebeetiketten praktisch an den Einkaufsnetzen platziert. Diesen Tipp will ich unbedingt hier noch auflisten.
Manchmal wollen die Dinger einfach nicht am Stoff haften. Viel besser gelingt das einem an den Bändeln. Entweder zwei Etiketten gegeneinander um den Bändel kleben, so wie auf der Karte unten oder die einzelne Etikette rund um den Bändel heften, so dass der Strichcode aber immer noch lesbar bleibt.


Einfach eine tolle Sache, diese Einkaufsnetze.




Simone





Donnerstag, 23. März 2017

Gern verschenkt

Man könnte meinen, hier findet eine Babywoche statt ;-).
Die beplotteten Bodies passen aber einfach (thematisch) zu gut zu den Babybooties vom letzten Post, als dass ich sie dir nicht zeigen wollte.


Verschenkt sind die schon länger. Dem kleinen Max wünschten wir so wunderbare Tage in den Bergen und ein sicheres Schiffchen, um weit zu reisen und dabei so viel Schönes zu erleben.



Damit es jetzt nicht zu krass babylastig wird, hier ein weiteres Geschenk.

Gewünscht war ein Kissen, das man zum Schlafen zwischen die Knie stecken kann, damit die Knochen nicht aufeinander zu liegen kommen.
Dabei ist mir Bines Leseherz in den Sinn gekommen.
Dass dieses Herzkissen sich famos als Lesekissen eignet, haben ja schon viele, viele Nähergebnisse begeisterter Bloggerinnen bewiesen.
Kurzerhand habe ich das Schnittmuster verkleinert und den gewünschten (Knie-)Massen angepasst.


Ich finde, dass ist eine tolle Abwandlung geworden. Ein richtig schickes Frauen-Kniekissen ;-).


Simone



Montag, 20. März 2017

Kleine Füsschen werden warm

Diese Arbeit musste wirklich laaaange warten.
Obwohl eher ein kleines Projekt, warteten diese Babyschuhe geduldig auf ihren Auftritt.

In die Finkchen von epipa mit dem Zopfmuster war ich sofort verliebt.
Nur mit der Umsetzung liess ich mir sehr Zeit, nun war der Moment aber gekommen. Erst zückte ich das graue Garn und wollte loslegen.



Aber irgendetwas hinderte mich daran, für ein so kleines Wesen in Grau zu stricken. Obwohl ich die Beispiel-Booties zauberhaft finde, konnte ich mich nicht überwinden. Da bin ich wohl etwas altmodisch...




Nun ist es zartes Flieder geworden. Die Fusswärmer sind noch nicht an ein bestimmtes Menschlein vergeben. Die Gelegenheit wird sich aber bestimmt ergeben.


Die Anleitung ist gut verständlich geschrieben. Selbst die schwierigere Variante der Sohlen ist einfach nachzustricken.
Ein gäbiges (praktisch), rasch umgesetztes DiY-Projekt.



Mit diesem Post füttere ich den Briefkasten von meinem "Das wollte ich schon lange mal".


Simone

verlinkt: Auf den Nadeln